Tafelrunde

Wir sind Männer die:

  • Kreativ
  • Aktiv
  • Unternehmungslustig
  • Kulturell interessiert
  • Gesellig
  • Lustig
  • Musikalisch
  • Besinnlich

sind und einfach gemeinsam in der Gruppe schöne Dinge unternehmen wollen

 

Wir freuen uns wenn wir neue Mitglieder in unserer Gruppe begrüßen dürfen. Bei Interesse bitte mit uns Kontakt aufnehmen.

Oder melde dich einfach zu einer unserer Veranstaltung an.

 

 

Tafelrunden Stammtisch

Wir treffen uns in der Regel einmal in der dritten Woche im Monat

Nächster Termin: Montag 22.05.2017, 19:30 bei "Christl" Marktstr.3 in Weilheim/Teck

Wir begrüßen Sie bei der Tafelrunde.

Liebe Freunde der Tafelrunde,

Wir haben für 2017 ein neues Programm aufgelegt, welches Sie in unserer Web-Site betrachten und als PDF herunterladen können.

Die Männergruppe der evangelischen Kirchengemeinde Weilheim/Teck freut sich auf Ihren Besuch bei unseren Veranstaltungen oder sogar als aktiven Teilnehmer in unserer Gruppe.

Ihr Tafelrundenteam.

Jahresprogramm 2017

Unserer nächster Programmpunkt

Liebe Freunde der Tafelrunde,

Am Samstag den 13.Mai laden wir ein zu einer außergewöhnlichen Stadtführung in Ulm ein.

Dieses Mal dürfen auch die Partnerinnen an einer Tafelrundenveranstaltung teilnehmen und sind recht herzlich eingeladen.

Wir treffen uns um 13:00 am Parkplatz der Peterskriche in Weilheim und werden dann mit Fahrgemeinschaften nach Ulm fahren.

Die Führung beginnt um 14:30 und dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden.

Anschließend ist geplant in einem Ulmer Lokal zum Essen / Vespern oder auch nur was Trinken zu gehen.

Bitte meldet auch entweder per Mail bei Walter Necker ( walterdontospamme@gowaway.dieneckers.de )  oder

per Telefon 07023 73718 an.  Teilt uns auch mit, ob ihr ggf selber fahren wollt und noch jemanden mitnehmen könnt.

Wir würden uns auf Eure Teilnahme freuen.

 

Kosten für die Führung 15,- Euro pro Person

Anmeldeschluss 12. Mai,

Maximale Anzahl der Teilnehmer 20

 Führungsbeschreibung

 'Albert Einstein vs. Karl Keinstein'
© Stadt Ulm
Der Startpunkt der Führung: Albert Einsteins Geburtshaus in der Bahnhofstraße.

Eine Wissen schaffende Erlebnisführung durch die Wissenschaftsstadt Ulm. Am 14. März 1879 kam Albert Einstein in Ulm, Bahnhofstr 20, zur Welt. Er war nicht nur Wissenschaftler und Nobelpreisträger der Physik. Als „Homo gewöhlicus“ hinterließ er der Nachwelt persönliche, teilweise sehr eindrucksvolle Zitate und Einschätzungen zu Politik und Gesellschaft. Erfahren Sie mehr über die Person Albert Einstein und seine Geburtsstadt auf einer Zeitreise mit Karl Keinstein unter Anwendung der Formel: „e = awhoch2“ (Erkenntnis (e) = Antworten (a) auf was (w) im Quadrat.)

Für die Zeit während der Führung gilt ganz im Sinne von Albert Einstein: „Wer sich selbst zu ernst nimmt, wird nicht ernst genommen“ (Karl Keinstein 09/2012).

Für die Zeit nach der Führung beachten Sie bitte die nachfolgenden Empfehlungen: Realisieren Sie:
- die lateinisch/schwäbische Adaption der Relativitäts-Theorie,
- profanphilosophisch-musikalisches aus dem Geigenkasten, Relativieren Sie
- Gesehenes und Gehörtes von Karl Keinstein,
Reflektieren Sie:
- Orginalzitate und Einschätzungen von Albert Einstein.

 

 

 

 

Unserer letzter Programmpunkt

Beginn der Bierverkostung

Die erste Probe

Die zweite Probe

Die 6. Probe

Biergeschichten

Zur Verkostung wird eine gute Grundlage gereicht

Freitag 17.03.2017
Craftbeer-Verkostung bei "Kraftpaule" in Stuttgart.

Ein „kleines Helles“ bitte, oder gar ein „Radler“.

Alles Schnee von gestern und nicht mehr zeitgemäß.
Dies stellten 6 Tafelrundler nach einem Besuch in einer besonderen Lokalität im Stuttgarter Stadtteil Stöckach fest.
Per ÖPNV und dank Hans-Ulrichs ÖPNV App, erreichten wir unser Ziel „Kraftpaule“ in der Nikolausstr.2 entspannt und gesellig aufgestellt. Nach einem Begrüßungstrunk, wurde uns die Vielfalt des Gerstensafts, an Hand kleiner Proben vorgestellt. Insgesamt 6 Sorten, darunter exotische, aber auch heimische Biervarianten wurden kredenzt. Am Anfang ein „Gose“ genanntes, durch Milchsäurebakterien fermentiertes Bier, welches hauptsächlich im Osten Deutschlands getrunken wurde. Eine reichhaltige Vesperplatte bildete die Grundlage für weitere Kostproben. USA-Pale Ale und niederländisches Jopen-India Pale Ale, so wie Bamberger „Schlänkerla“ erweiterten das Repertoire. Dazu erzählte uns der junge Brauer, Geschichten über die Herkunft und Besonderheiten der offerierten Biere. Zum Abschluss wurde es immer dunkler (das Bier), nach Golden Dark mit 6,9%, kam sozusagen das Dessert, Organic Ckocolate Stout, dazu weiße und dunkle Schokolade. Ein rundherum gelungener Abend, mal wieder in der Landeshauptstadt. Auch für Genießer die sonst nicht so vom Bier überzeugt sind, sicher eine interessante Erfahrung und bei dieser Sortenauswahl kommen auch ausgefallene Geschmäcker zum Zug..
Dank des inzwischen gut aufgestellten ÖPNV, wurde auch der Heimweg nicht zum Problem.

Fotos: GW